Ludwig-Fronhofer-Schule Ingolstadt - Tel. 0841-30542400 Fax 0841-30542499

Ludwig Fronhofer

Seit 1981 trägt die Staatliche Realschule Ingolstadt II den Namen Ludwig-Fronhofer-Schule in Erinnerung an den Schulreformer Ludwig Fronhofer, der am 24. August 1746 in Ingolstadt geboren wurde. Er war Pädagoge in der Zeit der Aufklärung und gilt als Mitbegründer der Realschule.

Ludwig Fronhofer besuchte bis 1763 das Jesuitengymnasium in München, studierte anschließend an der Universität Ingolstadt (Hohe Schule) und war danach als Lehrer tätig. Unter dem reformfreudigen Kurfürsten Maximilian III. Joseph wurden er und Johann Adam von Ickstatt mit der Schaffung eines neuen Schultyps nach preußischem Vorbild betraut, der heutigen Realschule. Fronhofer reorganisierte auch die Lehrerausbildung. 1775-1789 war er Professor an der neu errichteten Realschule in München, 1779 wurde er zum kurfürstlichen Hofsekretär ernannt, 1781 zum Rektor der deutschen Schulen bei der staatlichen Schuldeputation und 1783 zum wirklichen kurfürstlichen Schulrat.

Wie Ickstatt war Fronhofer ein entschiedener Anhänger der Aufklärung und trat als solcher unter dem Ordensnamen Raimundus Lullus den in seiner Heimatstadt gegründeten Illuminaten bei. Unter dem reaktionären Kurfürsten Karl Theodor wurde der Orden verboten, Fronhofer konnte seine Reformvorhaben nicht weiter vorantreiben, was Fronhofer sehr kränkte.

1799, kurz nach der Thronbesteigung Max IV. Josephs, wurde Fronhofer auf Empfehlung Maximilian von Montgelas‘ zum kurfürstlichen Hofsekretär ernannt und in die Bayerische Akademie der Wissenschaften aufgenommen, starb aber bereits zu Beginn der Montgelasschen Reformen, deren Grundlagen im Schulbereich unter anderem von ihm gelegt wurden.

Fronhofer war sehr vielseitig begabt und hatte großes Interesse an Dichtung und Kunst, weshalb er sich mit Literatur, Dichtung, aber auch mit Orthographie beschäftigte.

Ludwig Fronhofer verfasste zahlreiche Werke zur Schulentwicklung, deren Titel zum Teil noch heute aktuell erscheinen: „Die beste Art, die Schuljugend moralisch zu bilden“ oder „Muß der Schulmann ein Gelehrter seyn?“

Literatur zu Ludwig Fronhofer:

Wilhelm Ernst: "Ingolstädter Heimatblätter" Nr. 8 und 9 / 1967

Muggenthaler, L.: Ludwig Fronhofer, ein bayerischer Schulmann und Akademiker des achtzehnten Jahrhunderts. In: Jahrbuch für Münchener Geschichte, hrsg. v. K. v. Reinhardstöttner und K. Trautmann, 2. Jg., München 1888, S. 363 ff.

Fronhofer

Einzige bekannte und erhaltene Darstellung Ludwig Fronhofers.