Ludwig-Fronhofer-Schule Ingolstadt - Tel. 0841-30542400 Fax 0841-30542499
Aktuelles aus dem Schulleben

Aktuelles aus dem Schulleben

Auf einen Überraschungsbesuch begaben sich Schüler und Schülerinnen des FRI– Fugees-Teams (Friendship with Refugees) am Donnerstag, den 08.12.2016. Der Weg führte unseren Nikolaus und seine Gefährten in den Trakt des alten Schulgebäudes zu unseren Freunden, den unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen. Im Gepäck hatten sie 50 Schokoladennikoläuse sowie gute Laune, so dass viele schöne Fotos geschossen werden konnten.

O. Peltier

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen am 2. Dezember 2016

Sie hat es geschafft! Lana Krauss aus der Klasse 6e konnte die anspruchsvolle Jury – bestehend aus fünf Deutschlehrern – davon überzeugen, dass sie sich einfühlsam in die Rolle der Protagonisten ihres Buches “Tom Gates - Ich hab für alles eine Lösung…“ hineinversetzen und in angemessenem Lesetempo vor einem breiten Publikum vorlesen kann. Die Fremdtextstelle bereitete ihr keine zusätzlichen Schwierigkeiten: Ohne zu stottern und innezuhalten, bewältigte die Schülerin alle Schwierigkeiten des ihr unbekannten Textes. Selbstverständlich bedanken wir uns bei allen anderen Teilnehmern des Wettbewerbs, die auch ihr Bestes gegeben haben. Lana wünschen wir viel Erfolg in der nächsten Runde im Stadtentscheid.

Carmen Gherman

Zu Gast an der Fronhofer-Realschule Ingolstadt versuchte die 3a der Grundschule Reichertshofen an einem Nachmittag den Geist der Chemie zu finden. Zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Pollinger bekamen die Grundschüler von Herrn Pollinger zunächst eine kurze Führung durch die Chemie-, Physik- und Robotikräume der Realschule. Dabei wurde gleich die erste Frage „Welche Farbe hat Strom?“ durch ein knisterndes Experiment geklärt. Die ersten „Ahhhs“ und „Ohhhs“ waren zu hören.

Als die Schüler dann in die naturwissenschaftlichen Arbeitsweisen eingeführt wurden, standen verschiedene Experimente auf dem Plan. Mit Schutzbrillen ausgerüstet, durften sie beispielsweise an verschiedenen Stoffen riechen, um die Chemie mit allen Sinnen erleben zu können. Den Kleinen stand den ganzen Nachmittag die „Fronhofer-Forschergruppe“ zur Seite, die den Grundschülern als Experten im Sinne von „Schüler lehren Schüler“ helfen konnte. Gemeinsam wurden Farbexperimente durchgeführt und auch die Brennbarkeit von Stoffen getestet. Die Ergebnisse der durchgeführten Chromatographie konnten die Grundschüler dann auch als Andenken mit nach Hause nehmen. Am Ende tauchte dann tatsächlich noch der Geist der Chemie auf und zeigte sich als große Rauchwolke, die die Kinder wohl so schnell nicht vergessen werden.

 

Die Schüler der sechsten Klassen hatten wieder einmal die Möglichkeit, einheimische Tiere wie auch Reptilien aus fernen Ländern zu erleben.

Dafür hat uns am 21.11.2016 der Reptilien-Experte Herr Werdan mit seinen Tieren im Unterricht besucht. Herr Werdan ist beeidigter Sachverständiger für artgerechte Haltung von Reptilien und Amphibien in Oberbayern und hält bereits viele Jahre Vorträge an bayerischen Schulen. Er hat den Schülern auf interessante Weise in einem zweistündigen Vortrag die Unterschiede zwischen Amphibien und Reptilien verdeutlicht, die artgerechte Haltung der Tiere dargelegt und einzelne Tiere wie z.B. die Kreuzotter oder den Axolotl vorgestellt. Im Anschluss bot sich den Schülern die Möglichkeit, die Tiere aus nächster Nähe zu betrachten. Viele stellten dabei fest, dass sich z.B. Schlangen gar nicht glitschig und feucht anfühlen, sondern angenehm trocken und weich.

Durch den Besuch wurde den Schülern ein interessanter Zugang zu diesem Thema ermöglicht und auf unvergessliche Weise gefestigt.

 

haben wir drei neunte Klassen im Rahmen einer Exkursion ins schöne Altmühltal. Dort besichtigten am Freitag, den 14.10., die Klassen 9a, b und c im Rahmen des Erdkundeunterrichts das Juramuseum in Eichstätt und informierten sich über die verschiedenen Erdzeitalter, die Bewegungen der Erdplatten gemäß Wegeners Kontinentalverschiebungstheorie sowie über Flora und Fauna in unserer Gegend zu Zeiten des Jura, als sich mächtige Sand- und Schlammschichten im flachen Meer absetzten und auf diese Weise so manche urzeitliche Tiere bedeckten – darunter auch den berühmten Archaeopteryx und den noch eindrucksvolleren und bislang einzigartigen Juravenator.

Fachmännisch ausgestattet mit diesem Hintergrundwissen begaben sich die Klassen zum Steinbruch am Blumenberg und suchten, mit Hammer und Meißel bewaffnet, selbst nach Urvögeln und kleinen Raubsauriern. Leider wurden diese nicht gefunden, dafür eine große Anzahl an kleinen Nesseltierchen und eine noch größere Zahl an Koprolithen, also versteinerten Exkrementen. Nach einigen Funden fuhren wir dank des schönen Wetters diesmal nicht durchgefroren, aber an Eindrücken reicher, zurück nach Ingolstadt. Danke an die begleitenden Lehrkräfte Fr. Beyer, Fr. Haupeltshofer, Hr. Pollinger, Hr. Lichtinger sowie den Führerinnen und Führern der vier Gruppen im Juramuseum – bis im nächsten Jahr!

Christian Duivenvoorden

 

…hieß es mittlerweile zum zweiten Mal an der Fronhofer-Realschule. In der großen Pause am Freitag, den 30.9., gab es Brezen, Weißwürscht und neben zünftiger Volksmusik noch ein paar bayerische Spiele wie Fingerhakeln und Maßkrugstemmen mit Herrn Pollinger und Herrn Duivenvoorden. Letzterer verlor übrigens das Maßkrugstemmen mit Herrn Pollinger, wahrscheinlich weil er sich vorher nicht mit einem Paar Weiße gestärkt hatte…:-)

Nach der Pause verbrachten die Fünftklässler noch eine weiß-blaue Stunde mit den Tutoren, welche AKTIVITÄTEN?

Danke an alle Madeln und Buam, die so zahlreich in ihrer feschen Tracht erschienen sind!

Markus Pollinger und Christian Duivenvoorden

 

Es ist wieder so weit! Wenn die erste Kerze brennt, dann öffnet auch bald der Mathe-Adventskalender seine Türchen.

Mach doch einfach mit! https://www.mathe-im-advent.de/

Auch in diesem Schuljahr brachen unsere „Kleinen“ vor den Herbstferien auf, um mit ihren KlassenleiterInnen und jeweils einer Begleitlehrkraft ins Schullandheim nach Pfünz im Altmühltal zu fahren.

Dort hatten sie drei Tage lang Gelegenheit, ihre neuen Mitschüler besser kennenzulernen und somit als Klasse zusammenzuwachsen.

Auf dem Programm standen neben schulischen Themen (Erarbeitung der Klassenregeln, Lerntypenbestimmung u.a.), Spiele, gemeinsame Wanderungen sowie ein Besuch des Römerkastells Pfünz. Der Höhepunkt der Tage war wohl der „Bunte Abend“, zu dessen Programm alle Schüler beitrugen. Die einzelnen Gruppen führten Modenschauen vor, erstellten ein Quiz, erzählten Witze oder spielten Theater.

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung!

 

S. Haberkern

Page 4 of 4